Polski  English  Française  Deutsch  |   Русский

Pfannen aus Graphitverbundstoff (Graphitamid)

Pfannen aus Graphitverbundstoff (Graphitamid)  

Der faserverstärkte Graphitverbundstoff hat einen wesentlich niedrigeren Reibungskoeffizienten gegenüber wassergeschmiertem Stahl (0,15) als Texolit (0,3). Graphitamid ist mechanisch belastbarer und schlagfester als Texolit. Es ist selbsteinlaufend, schwingungsdämpfend und fängt Abrasionspartikeln ein. Der Stoff ist selbstschmierend, wasser-, öl-, benzin- und chemikalienbeständig.

Die hohe Verschleißfestigkeit des Graphitamids ist der Verstärkung mit graphitgeschmierten Fasern zu verdanken, die eine dreidimensionale Kettenharze schützende Gleitstruktur bilden.

Die zweimal kürzere Lebensdauer von Texolit im Vergleich zu Graphitamid resultiert vor allem aus höherem Reibungskoeffizienten von Texolit im Wasser, was führt zu:

  1. beschleunigtem Verschleiß der Pfanne
  2. Betrieb bei erhöhter Temperatur, was die Baumwolle im Texolit beschädigt
  3. Abschwächung der mechanischen Belastbarkeit durch die Einwirkung von Wasser und Öl. Dies führt zu ungleichmäßigen Verschleiß, Delamination und Brüchen.

Im Falle des Graphitamids verbessern erhöhte Temperatur, Wasser und Öl seine Eigenschaften und insbesondere seine Schlagfestigkeit. Das Wasser arbeitet sehr gut mit Graphit zusammen und reduziert sowohl die Reibung als auch den Verschleiß.

Diejenigen, die jeden Monat zu Fertigungsunterbrechungen und aufwendigem Wechsel beschädigter Texolit-Pfannen gezwungen sind, sehen schnell die Vorteile der Pfannen neuster Genration ein.